Archiv der Kategorie: Persönlich

5 Tipps zum Sommer für Hundebesitzer

Das Thermometer steigt, die Laune auch nichts wie raus mit der lieben Fellnase und die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Der Sommer bringt nämlich nicht nur Spaß und Sommersprossen, sondern vor allem viiiel Hitze. Und die macht nicht nur Zweibeinern, sondern auch Vierbeinern ganz schön zu schaffen. Seid gespannt auf 5 wertvolle Tipps und einen coolen Extra-Tipp. Lasst euch überraschen!

Tipp 1: Hitzefalle Auto

Mal eben aus dem Auto springen und was besorgen, während Bello im Kofferraum döst?  An sonnigen Tagen heizt sich der Innenraum eures Autos nämlich in rasantem Tempo auf. Bereits bei einer Außentemperatur von 24 Grad wird innerhalb von einer halben Stunde die 40-Grad-Marke geknackt. Und das bedeutet Lebensgefahr für euren Liebling! Deshalb: Lasst euren Hund ab 20 Grad Celsius nicht alleine im Auto zurück! Und wenn ihr zu uns in den Markt geht, könnt ihr ihn natürlich immer mit rein nehmen!

Tipp 2: Heißer Asphalt

Gassi gehen bei 30 Grad und schönstem Sonnenschein? Vorsicht vor heißem Asphalt! Der erhitzt sich jetzt nämlich schnell auf 60 Grad und kann den Pfoten eurer Lieblinge erheblich schaden! Unsere Tipps:  Meidet Spaziergänge in der Mittagshitze und macht den Hitzetest! Dazu drückt ihr euren Handrücken 7 Sekunden auf den Asphalt. Schmerzt die Haut, ist der Boden auf jeden Fall zu heiß.

Tipp 3: Sonnenstich

Euer Hund erbricht sich, hat Gleichgewichtsstörungen und hechelt stark? Das kann auf einen Sonnenstich hinweisen! Um ihm zu helfen, solltet ihr ihn in eine kühle Umgebung bringen, dosiert Wasser anbieten und langsam seine Gliedmaßen befeuchten. Keinesfalls dürft ihr eiskaltes Wasser verwenden – das kann nämlich wiederum Lebensgefahr bedeuten! Und natürlich nicht vergessen, den Tierarzt aufzusuchen, damit er eurem Liebling schnell wieder auf die Beine helfen kann. 

Tipp 4: Schwimmen gehen

Denn was könnte bei Sommerhitze schöner sein als ein Sprung ins kühle Nass? Aber nicht jeder Hund ist die geborene Wasserratte. Um ihn langsam ans Schwimmen zu gewöhnen, startet ihr am besten mit einem Hundepool. Im Garten und übt danach an einem ruhigen See oder Bach weiter. Und aufgepasst: Der Körper eures Hundes muss sich erst langsam an die Wassertemperatur gewöhnen, damit er keinen Schock bekommt!

Tipp 5: Essen & Trinken

Puh, ist das heiß. Jetzt was Schweres essen? Lieber nicht. So wie euch ergeht es übrigens auch euren Fellnasen. Wir empfehlen euch kleinere, über den Tag verteilte Mahlzeiten. Das macht es dem Organismus eures Hundes leichter. Nassfutter-Hundefutter sollten immer weggeräumt werden, da sie in der Hitze schneller verderben. Trockenfutter könnte eine Alternative sein, wenn eure Fellnase das mag und verträgt. Denn bei Hitze ist der Flüssigkeitsbedarf eures Lieblings locker doppelt so hoch wie sonst. Und wozu würden Mensch und Hund bei sommerlichen Temperaturen niemals nein sagen? Natürlich: Eis! Mit selbstgemachtem Hundeeis bereitet ihr eurem vierbeinigen Kumpel ein erfrischendes Schleckvergnügen.

Thalgo

Im Folgenden werde ich euch von meiner mehrwöchigen Thalgo Erfahrung berichten. Getestet habe ich die Thalgo Beautifying Tonic Lotion 200 Ml über exakt 6 Wochen und ich bin maßlos begeistert.

ThalgoWarum habe ich das Produkt überhaupt benutzt?

Bevor ich das Produkt angewendet habe, litt ich unter diversen Hautunreinheiten. Meine Haut war sehr trocken und schuppte sich schnell. Außerdem kam es andauernd zu kleinen Rötungen, diversen Pickeln. Mitesser standen bei mir auch ganz oben auf der Liste. Ausprobiert habe ich bereits einige Hautprodukte, aber keines überzeugte mich so sehr wie die Thalgo Beautifying Tonic Lotion.

Was hat es bei mir bewirkt?

Die Wahrheit ist, dass ich bereits nach der ersten Anwendung auf meiner Haut gespürt habe, dass sich etwas tut. Meine Haut fühlte sich auf einmal um ein deutliches Stück wohler. Natürlich sah meine Haut am nächsten Tag genauso aus wie vorher und ich sah keine Veränderungen. Dennoch was ich begeistert und total gespannt, was das Produkt für Wirkungen auf längere Zeit hat. Schnell merkte ich wie viel Feuchtigkeit meine Haut auf einmal hatte. Die trockenen Stellen verschwanden nach bereits einer Woche. Und auch meine Rötungen, Pickel sowie Mitesser wurden mit jeder Woche weniger. Meine Haut ist im Gesamtbild um einen Großteil reiner und glatter.

Auf https://arthrose-was-jetzt.de/ erhalte ich viele Informationen

Als bei mir Arthrose diagnostiziert wurde, war ich zuerst schockiert. Ich hatte zwar schon davon gehört, doch wusste ich nicht wirklich, worum es sich dabei handelt. Doch nun erklärte mir mein Arzt, dass meine Gelenkschmerzen auf diese Erkrankung zurückzuführen sind. Er gab mir jedoch keine Ratschläge, wie ich mich nun verhalten soll und was mir hilft. Er meinte nur, dass ich damit nun zurechtkommen muss und es Medikamente gegen die Schmerzen gibt. Diese Antwort war für mich unbefriedigend. Ich wollte wissen, was ich selbst tun und wie ich die Ursachen bekämpfen kann. Daher suchte ich im Internet ach den passenden Antworten und wurde schnell fündig. Bei meiner Recherche half mir die Seite https://arthrose-was-jetzt.de/, auf der es mehr Informationen zu den unterschiedlichsten Bereichen gibt.

Die Seite ist umfangreich und daher eine ausgezeichnete Wahl

Hier fand ich innerhalb von wenigen Minuten heraus, um was es sich bei Arthrose handelt und worin die Ursachen für diese Erkrankung liegen. Die Texte sind dabei so aufgebaut, dass auch Laien diese verstehen und daher ihr Wissen vergrößern. Auch welche Symptome es gibt, ist hier ausgezeichnet und ausführlich beschrieben. Auch andere Beschwerden, die ich hatte, konnte ich mir nun erklären. Zusätzlich fand ich dort viele Ansätze vor, durch welche ich die Schmerzen lindern und mein Leben verbessern kann. Ich wusste beispielsweise nicht, dass eine Entsäuerung in solchen Fällen sinnvoll ist. Zusätzlich brachte ich dort innerhalb kürzester Zeit in Erfahrung, dass eine Ernährungsumstellung mit beim Umgang mit der Krankheit hilft. Ich halte mich an diese Ratschläge, da sie mir helfen.